Montag, 19. Oktober 2015

Kekse

Nicht nur das Krümelmonster mag Kekse also ran an den Ofen.

Jan und ich wollten für unseren Sonntag gerne etwas zum naschen haben und ich wollte unbedingt meine neue Plätzchenform (Form einer Katze) ausprobieren. Im Internet hatte ich spontan nicht unbedingt ein passendes Plätzchenrezept gefunden, da ich aber eh gerade dabei war den Paleospreiseplan für die kommende Woche zu erstellen, habe ich in Danielle Walkers Kochbuch "Paleo Küche für Genießer" gesucht und bin fündig geworden. Auf Seite 196 gibt es dort das Rezept für "Plätzchen mit Glasur".

Den Teig habe ich nach Rezept angerührt, hier habe ich aber die geforderten blanchierten gemahlene Mandeln durch normale gemahlene Mandeln ersetzt. Der Teig war schnell angerührt und konnte, nach kurzer Kühlpause im Kühlschrank, auch wie im Rezept angegeben weiter verarbeitet werden.
Dabei soll er zwischen 2 Backpapierseiten ausgerollt werden. Diese rutschen auf der Arbeitsplatte wie blöd, also feuchten Lappen unter das untere Backpapier und es rutscht nicht mehr.

Dem Rezept nach sollten sich ca. 1 Dutzend Plätzchen ergeben - also 12. Ich hatte zwei Bleche voll und somit ca. 35 Kekse. Klar kommt es auch drauf an wie groß man aussticht aber soooooo groß sahen die auf dem Foto im Kochbuch nicht aus und ich habe den Teig auch nicht dünner ausgerollt als vorgegeben.

Das Ausstechen der Plätzchen gestaltete sich etwas schwierig. Meine Tolle Katzenform ist teilweise sehr filigran und der Teig klebt wie sau. Nach ein paar kopflosen Katzen und einigen Bastelarbeiten auf dem Backblech wurde es mir zu blöd. Pizzaschneider raus und zack zack Rechtecke geschnitten oder ein paar Kugeln gemacht und auf dem Blech platt gedrückt. Wir sind erwachsen da haben wir nicht so viel Zeit für Bastelkram und wollen nur Plätzchen haben :).


Die Plätzchen sind total lecker auch ohne Glasur oder Schnickschnack. Wer möchte kann aber direkt vor dem Verzehr noch Kürbisbutter / Pumpkin Butter bestreichen. Das Rezept dafür habe ich von diesem Blog. Dabei habe ich den Zucker einfach durch ca. 7 Esslöffel Honig ersetzt (da muss jeder am besten selbst gucken wie süß er es mag). Die liebe Marry Kotter verführt mich leider momentan ziemlich oft mit Köstlichkeiten die sehr fern von Paleo aber immer nur Paleopaleopaleo ist ja auch lahm, deshalb lasst euch dort gerne auch mal inspirieren.


Keine Kommentare:

Kommentar posten