Montag, 23. Februar 2015

Maniok Chips


Gar nicht so einfach eine Maniok aufzutreiben. Zum Glück gibt es nette Kolleginnen und so kamen wir an unsere ersten Wurzeln. Die Wurzeln gibt es nämlich immer mal wieder bei Real aber leider nicht bei dem Markt in unserer Nähe. Eine Kollegin von mir wohnt aber in der nächsten Stadt und hat dort einen Realmarkt der die Wurzeln relativ regelmäßig im Sortiment hat. Letztens hatte ich dann aber im Asiamarkt, eigentlich wollte ich dort nur Kokosmilch kaufen, auch Glück und konnte zwei mittelgroße Wurzeln ergattern.




Das Rezept für die Chips habe ich von paleo360.de und diese Chips sind so lecker, dass ich die fast alleine aufgegessen habe. Bis zum Tisch haben sie es jedenfalls nicht mehr geschafft da, Jan auch probieren wollte und die ihm auch so gut geschmeckt haben, haben wir alle aufgegessen.

Die ersten 15 Minuten könnt ihr die Teilchen auch ohne Aufsicht im Ofen lassen, die letzten 15 Minuten (insgesamt sollte die Dinger 30 Minuten im Ofen backen) empfehle ich aber, dass man sich davor setzt und ein Auge drauf hat. Mir sind trotz intensiver Beobachtung einige etwas zu dunkel geworden und die haben dann nur noch verbrannt geschmeckt. Trotz recht regelmäßiger Scheiben (der Küchenmaschine sei Dank) brauchen die Chips nicht unbedingt alle gleich lange (mag auch an unserem etwas seltsamen Ofen liegen).

Also wenn ihr in die glückliche Situation kommt, eine Maniok zu ergattern, kaufen und Chips draus machen.
Pommes sind aber auch lecker ;)

Keine Kommentare:

Kommentar posten